Die Teilprojekte innerhalb des TrendDNA Konsortiums

Mit den eingelagerten und konservierten Proben der Umweltprobenbank soll die Veränderung der Biodiversität in den Letzten Jahrzenten in Deutschland rekronstuiert werden. Hierzu werden terrestrische, limnische und marine Probentypen der Umweltprobenbank genetisch analysiert und so Trends entschlüsselt.

Terrestrische Habitate

Probenarten:

  • Blathomogenate (Buche, Fichte, Kiefer,Pappel)
  • Regenwürmer und Regenwurmkot
  • Bodenproben


Analysen:

  • Untersuchung der mit Blättern assoziierten Arthropodengemeinschaften
  • Untersuchung des Mikrobioms von Regenwürmern sowie Genomanalysen der Regenwürmer
  • Untersuchung der Makroorganismen sowie Mikroorganismen in Bodenenproben


Methoden:

  • DNA-Metabarcoding
  • Shotgun Sequenzierung


Bearbeiter*innen:

  • Universität Trier
  • Senckenberg Gesellschaft


Limnische Habitate

Probenarten:

  • Schwebstoffproben der Flüsse Rhein, Elbe und Donau
  • Dreikantmuscheln


Analysen:

  • Untersuchung der Umwelt-DNA von Wirbeltieren und Wirbellosen in den Schwebstoffproben
  • Untersuchung der Kommensalen und Parasiten der Dreikantmuscheln sowie der aufgenommenen planktonischen Nahrungspartikel


Methoden:

  • DNA-Metabarcoding


Bearbeiter*innen:

  • Universität Duisburg-Essen
  • Universität Trier
  • Fraunhofer Institut



Marine Habitate

Probenarten:

  • Miesmuscheln
  • Blasentang


Analysen:

  • Untersuchung der Kommensalen und Parasiten der Miesmuscheln sowie der aufgenommenen planktonischen Nahrungspartikel
  • Untersuchung der bakteriellen Gemeinschaften des Blasentangs im Anschluss an die Untersuchung der Metazoen-Gemeinschaft


Methoden:

  • DNA-Metabarcoding


Bearbeiter*innen:

  • Universität Trier